Die USA in Frankfurt und Rhein-Main

Die deutsch-amerikanische Partnerschaft lebt! Das belegt die erweiterte und neu gestaltete zweite Auflage des erfolgreichen Wirtschafts– und Kulturführers zur Präsenz der Amerikaner im Frankfurter Rhein-Main-Gebiet.

Die USA in Frankfurt und Rhein-Main: Die großartige Verbindung geht weiter

Die deutsch-amerikanische Partnerschaft lebt! Das belegt die erweiterte und neu gestaltete zweite Auflage des erfolgreichen Wirtschafts– und Kulturführers zur Präsenz der Amerikaner im Frankfurter Rhein-Main-Gebiet. Und wie und warum Frankfurt-City „die amerikanischste Stadt Deutschlands“ geblieben ist, das beschreibt Bürgermeister Uwe Becker im Anfangsteil des Buchs. Auf 220 Seiten, über zehn Kapitel hin präsentiert das Kompendium die ganze Vielfalt der zahlreichen Verbindungen der Rhein-Main-Region zu den Amerikanern.

Nach dem in mehreren Buchreihen bewährten und erfolgreichen Konzept des Cross-Culture Publishing-Verlags bietet das Kompendium kompakte Informationsfülle zu Wirtschaft, Handel, Kultur, Bildung und Sport. Das Buch ist also ein aktueller Guide zu Adressen samt Online-Verbindungen von deutsch-amerikanisch basierten Institutionen, Vereinen, Clubs, Firmen, Service-Einrichtungen, reichend von offiziellen U.S.-Vertretungen über binational agierende Unternehmen aus Handel und Wirtschaft oder dem Bereich von Anwaltskanzleien und Consulting.

Über Fakten hinaus gibt das Kompendium auch Knowhow, etwa zum Thema Karriere, Management oder Corporate Communication und nicht zuletzt für den Nutzer des Guide ist es spannend entscheidende Details zu erfahren über Historie von Institutionen, etwa dem U.S.-General-konsulat oder über beeindruckende „Historische Orte“, auch Darm-stadt und Wiesbaden einbeziehend, so auch über die Luftbrücke oder „Kennedy in der Paulskirche“ oder die Amerikaner im IG-Farben-Gebäude oder im „Weißen Haus in Wiesbaden“ oder auch die Lincoln-Siedlung in Darmstadt. Wer kennt die Gedenkstätte Point Alpha oder den Marshallbrunnen in Frankfurt? Auf S. 49 und S. 55 kann man darüber erfahren. festzuhalten und somit einer Repräsentantin großer Verdienste um die deutsch-amerikanische Freundschaft.

Aufgenommen ist auch die Titelseite eines Berichts aus dem SSG-Bulletin, der vom Ehrenkonzert in der Frankfurter Musikhochschule berichtet, das der jetzige SSG-Präsident Dr. Johannes Beermann für seine Vorgängerin im Amt gab. Wer glaubte, dass die deutsch-amerikanische Freundschaft in turbu-lenten Zeiten der Partnerschaft verblassen würde, der lasse sich ganz im Gegenteil durch dieses Kompendium aktuell, informationsreich, „infotaining“ im besten Sinne, ganz auf den aktuellen Stand bringen.

Aus Steuben-Schurz Bulletin, 03/2020

Jetzt bestellen!

Leave a Comment

Your email address will not be published.

We use cookies to give you the best online experience. By agreeing you accept the use of cookies in accordance with our cookie policy.

Scroll to Top